Olivier JAMINON

*1962, Liège (B)
www.ojamillu.be

Olivier Jaminon wurde 1962 in Lüttich geboren. Er ist der Sohn des bekannten expressionistischen Malers Albert Jaminon. Nach seinem Sekundarschulstudium im Centre scolaire Saint-Servais (Latein und Griechisch) studierte er an der Hochschule für bildende Kunst bei Stanciel und José Olivier (Comics und Illustration). Parallel dazu erlangte er ein Diplom zur Lehrbefähigung am Institut Saint-Laurent.

Erste Schritte machte er als Comic-Zeichner mit der 45 Seiten langen Geschichte Pollux und die blaue Katze nach einer Idee von Serge Danot. Nach seinem Militärdienst zog er zu seiner Verlobten nach Arlon und fand Beschäftigung im Werbesektor in Luxemburg, zunächst bei Europublicité und anschließend von 1988 bis 2004 bei Orbite. Während 20 Jahren erschuf er Maskottchen, Logos, Illustrationen und Werbeseiten für luxemburgische Firmen von A wie Alvisse bis Z wie Zenit sowie für öffentliche Auftraggeber wie das Erziehungsministerium (Mathematik 1-5). 2004 wurde er in der Redaktion der Sankt-Paulus-Gruppe eingestellt und war bis zu seiner Entlassung durch einen Sozialplan im Jahre 2012 verantwortlich für Karikaturen und Spezialseiten (z. B. für Kalender für das Centre National pour la Protection des Données – CNPD und für Kindergeschichten wie D‘Milly Maus von Lex Roth). Für die online-Ausgabe des Luxemburger Wort fertigte er auch Gerichtszeichnungen an. In der Regel schuf er bis zu zwei Karikaturen pro Tag, die meisten in Farbe.


Olivier fand einen neuen Job in Belgien, wo er seit 2014 verantwortlich ist für die grafische Gestaltung der Publikationen der Maison de la Culture d‘Arlon (Kataloge, Poster, Zeitschriften, Anzeigen, Tickets, Vertrieb). Gleichzeitig veröffentlicht er unter dem Titel Bonnes nouvelles des débuts frühe Zeichnungen bei Demdel (2015) und mit Bleus, Bleuets, Bleuettes Gedichte beim Verlag Novelas (2016). Ein neuer Comic erscheint demnächst bei Demdel.

Olivier lebt mit seiner Frau Gabrielle in Arlon. Sie haben zwei erwachsene Kinder.