François DIDIER
diti

1931 - 2016

François Didier wurde 1931 in Luxemburg-Stadt geboren. Er war Grafiker, seit Jahren pensioniert, und lebte in Contern.

Als Cartoonist war er Autodidakt. Seine Karikaturen erschienen seit 1949 in Tageszeitungen, Zeitschriften und Broschüren in Luxemburg. François Didier illustrierte Texte und Bücher in Zusammenarbeit mit namhaften luxemburgischen Autoren. Seine Linie war sein Ausdruckselement. Engagiert zeichnete er zu aktuellen Ereignissen in der Welt, für Freiheit und soziale Solidarität, gegen Machtmissbrauch und Gewalt. Später wendete er sich mit viel Poesie und feinsinnigem Humor der Cartoonkunst und der satirischen Zeichnung zu.

Einzel- und Gruppenausstellungen fanden im In- und Ausland statt, unter anderen in Knokke-Heist, Berlin, München, Basel, Davos, Antwerpen, Oerlinghausen (Kunstverein Oerlinghausen), Zemun/Belgrad und zuletzt in der Galerie Op der Cap in Capellen/Luxemburg. Bei internationalen Wettbewerben erhielt er Preise und Anerkennungen.

Hervorzuheben ist z. B. eine Platzierung unter den Besten von 1200 Einsendungen beim vom Werbefachverband Franken e. V. in Nürnberg ausgeschriebenen Wettbewerb zur Gestaltung von Glückwunschkarten im Jahr 1968. 1983 und 1987 erhielt er bei dem vom Casino in Beringen/Belgien alljährlich veranstalteten internationalen Cartoon-Wettbewerb den Preis der belgischen Cartoonistenvereinigung Kever. Im Jahr 1987 nahm er auf Einladung am internationalen Karikaturistentreffen in Frankfurt/Main, mit anschließender Ausstellung im Römer, teil.

François Didier war Jurymitglied bei mehreren internationalen Cartoon-Wettbewerben und ein begeisterter Sammler von Literatur und Werken aus der Welt der Karikatur, des Cartoons und der satirischen Zeichnung. Der leidenschaftliche Cartoonist zeichnete bis zu seinen letzten Tagen im September 2016.